Allgemeine Geschäftsbedingungen Übernachtungsleistungen:

1. Geltungsbereich

1.1. Die Geschäftsbedingungen gelten für Verträge in mündlicher, fernmündlicher, schriftlicher und elektronischer Form über die mietweise Überlassung von Gästezimmern des Hostels zur Beherbergung sowie für die damit zusammenhängenden weiteren Leistungen des Hostels.
1.2. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung. Etwas anderes gilt nur, wenn dies ausdrücklich schriftlich von beiden Vertragsparteien festgehalten wird.
1.3. Der Vertrag kommt erst durch mündliche, fernmündliche oder schriftlicher Bestätigung des Hostels an den Gast zustande: Kunde und Hostel sind Vertragspartner.
1.4. Eine Untervermietung ist untersagt.

2. Preise, Zahlung, Aufrechnung

2.1. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein, es sei den, sie wird gesondert ausgewiesen.
2.2. Umbestellungen (Änderung der Anzahl der Betten/ der Aufenthaltsdauer der Gäste oder sonstiger wesentlicher Leistungen des Hostels) berechtigen das Hostel, abweichende Preise zu verlangen.
2.3. Rechnungen des Hostels sind nach Zugang der Forderung ohne Abzug zahlbar. Bei Zahlungsverzug ist das Hostel berechtigt, Zinsen in Höhe von 8% zu berechnen. Dem Gast bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hostel der, eines höheren Schadens vorbehalten.
2.4. Das Hostel ist berechtigt, jederzeit eine angemessene Vorauszahlung, in der Regel die erste Übernachtung und bei Gruppen ab 8 Personen max. 50% zu verlangen.
2.5. Der Kunde kann nur mit unstreitigen und rechtskräftig festgestellten Forderungen des Hostels aufrechnen.

3. Zimmerbereitstellung, -übergabe und –rückgabe

3.1.a. Rezeptionszeiten sind saisonabhängig täglich von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr und von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr.
3.1.b. Wer ausserhalb dieser Zeiten anreist, zahlt einen Zuschlag von 5 €.
3.2. Gebuchte Betten/Zimmer stehen dem Gast ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, kann das Hostel gebuchte Betten/ Zimmer ab 20.00 Uhr anderweitig vergeben, ohne dass der Gast einen Ersatzanspruch erheben kann.
3.3. Am vereinbarten Abreisetag sind die Betten/ Zimmer dem Hostel um 11.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hostel für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18.00 Uhr 80% des vollen Logispreis (Listenpreis) in Rechnung stellen,
mindestens jedoch 10,00 Euro. Wird das Bett/ Zimmer bis 18.00 Uhr nicht übergeben, wird der volle Preis berechnet.

3.4. Etwaige Schadensersatzansprüche des Hostels bleiben vorbehalten.

4. Rücktritt des Kunden (Stornierung)


4.1. Für die Stornierung erheben wir eine Gebühr. Sie beträgt für Gruppen ab 8 Personen bei Stornierung innerhalb von 60 Tagen vor Reisebeginn 40% des Gesamtbetrages, innerhalb von 25 Tagen vor Reisebeginn 60% des Gesamtbetrages und innerhalb von 10 Tagen vor Reisebeginn 100% des Gesamtbetrages.
4.2. Für Individualreisende ist die Stornierung bis 48 Stunden vor geplanter Anreise kostenfrei. Danach beträgt die Gebühr 100 % des vereinbarten Preises für alle Betten/Zimmer, die nicht anderweitig vermietet werden konnten.
4.3. Die Zahlungsverpflichtung des Gastes nach Ziffer 4.1. bis 4.3. entfällt, wenn der Rücktritt des Gastes aus einem Grund erfolgt, den das Hostel zu vertreten hat.

5. Rücktritt des Hostels

5.1. Wird eine vom Hostel verlangte angemessene Vorauszahlung oder Sicherheit innerhalb der vereinbarten oder einer angemessenen Frist nicht geleistet, so ist das Hostel zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
5.2. Ferner ist das Hostel berechtigt, aus wichtigen Gründen vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise wenn
- höhere Gewalt oder andere nichtvertretbare Umstände, die die Vertragserfüllung unzumutbar machen;
- Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden;
- das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hostels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist.
- der Kunde ohne Zustimmung des Hotels das Zimmer einem Dritten zur Nutzung überlässt.
5.3. Bei berechtigtem Rücktritt des Hostels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

6. Haftungsausschluss

6.1. Mitgeführte persönliche und sonstige Gegenstände befinden sich auf eigene Gefahr des Gastes im Haus. Das Hostel übernimmt keine Überwachungs- oder Aufbewahrungs-pflicht. Eine Haftung für eventuelle Schäden, Abhandenkommen oder Diebstahl wird vom Hostel ausgeschlossen, es sei den der Schaden wird durch das Hostel durch grobe Fahrlässigkeit hervorgerufen.
6.2. Eine Haftung besteht nur bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten bis zur Höhe der Deckungssumme der bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung.

7. Technische Anlagen, Brandschutz

7.1. Der Gast wird beim Einschecken auf die besonderen Bedingungen des Brandschutzes und der Folgen der Zuwiderhandlung hingewiesen. Das Hostel behält sich vor, bei Zuwiderhandlungen die daraus entstandenen Schäden den Gast in Rechnung zu stellen.
7.2. Für den Gebrauch von eigenen, mitgebrachten technischen und elektrischen Geräten ist die Zustimmung des Hostel einzuholen.
Durch die Verwendung dieser Geräte auftretenden Störungen oder Beschädigungen jeglicher Form wird der Gast haftbar gemacht.

8. Salvatorische Klausel

8. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten
Vertrages zur Folge.
GbR Jetter Hasert - Homeplanet Hostel, Bornaische Str. 56, 04277 Leipzig